Die Lieferzeit kann sich aktuell um 2-3 Werktage verzögern
LBMA Associate
Menu
Charts
StartseiteGoldmünzenQueen's Beasts Goldmünzen kaufen
Queens Beasts Serie – Mythos der britischen Monarchie

Queens Beasts Serie – Mythos der britischen Monarchie

Inspiriert durch hunderte Jahre Tradition und die Wurzeln der britischen Monarchie entstand 2016 die Queens Beasts Serie. Die Kreation der Royal Mint verbildlicht die zehn Wappentiere und die fabelhafte Abstammung der Queen Elizabeth II. Ihre edle Ausarbeitung und die einzigartigen Motive machen die Münzen bei Sammlern und Anlegern gleichermaßen beliebt. Mythos und Geschichte finden zueinander, um eine wundervolle Kollektion zu schaffen. 

Bei uns erhalten Sie unschlagbare Preise, kompetente Beratung, gepaart mit absoluter Zuverlässigkeit im Online Versandhandel und das schon seit 2006.

Queens Beasts Gold: Ein Stück britischer Historie für Ihre Sammlung

Was zeichnet die Queens Beasts Serie als Anlagemünze aus?

Die Queens Beasts Serie besticht mit ihren unvergleichbaren Motiven, welche die Historie der britischen Monarchie mit dem Mythos der zehn Fabelwesen einen. Dies gepaart mit ihrer hohen Feinheit von 999.9/1000 sorgt für den populären Status dieser Münzreihe, auch über Bewunderer der britischen Monarchie hinaus. 

Die Serie vollbringt das Kunststück, trotz dem Status als Anlagemünze eine hohe Beliebtheit unter Sammlern zu genießen. Niedrigere Auflagen und die geringe Verfügbarkeit zurückliegender Motive lassen vereinzelte Ausgaben weit über den gehandelten Materialwert hinausschießen.


Was sollte ich beim Kauf des Queens Beasts Gold beachten?

Im ersten Schritt sollten Sie sich klar darüber sein, ob Sie nach Sammler- oder Anlagemünzen Ausschau halten. Sammlermünzen definieren sich in erster Linie über ihr Motiv und die seltene Ausprägungszahl, während Anlagemünzen nur in den seltensten Fällen den Materialpreis nennenswert übersteigen. Anlagemünzen werden deutlich öfter geprägt. Andererseits bieten sie dadurch einen weitaus größeren Abnehmermarkt und somit immer eine unkomplizierte Liquidierung.

Die Queens Beasts Serie zählt eher zu den klassischen Anlagemünzen. Einige Ausgaben wie bspw. das Einhorn von Schottland oder der Yale von Beaufort sind jedoch wahre Sammler-Schmuckstücke und werden mit einem ordentlichen Aufpreis zum Goldkurs gehandelt.

Prinzipiell sollten Sie beim Kauf von Goldmünzen immer mindestens ein Jahr Haltedauer berücksichtigen, damit der dabei entstandene Gewinn von Ihnen nicht versteuert werden muss. Darüber hinaus können Metalle wie Gold bis zu einem Wert von 2.000 € anonym erworben werden.

Wieso sollte ich Online Kaufen?

Seit 2006 bietet coininvest die Plattform um physisches Gold und andere Edelmetalle kaufen und gleichermaßen verkaufen zu können. Mit unserer Erfahrung sorgen wir stets für reibungslose und nutzerfreundliche Handhabung.

Sekundengenau aktualisieren wir unsere Preise, damit wir Ihnen immerzu den fairsten Goldkurs garantieren zu können

Wenn Sie Ihre Edelmetalle Online erwerben, tun Sie dies losgelöst von dem Handeln eines Verkäufers, der Sie in Ihrer Entscheidungsfindung beeinflussen könnte. Außerdem liegen die Risiken des Versands zu 100% auf unserer Seite und erspart Ihnen somit den sorgenvollen Transport der erworbenen Ware.

Benötigen Sie jedoch Unterstützung, sind unsere Experten mit ihrem weitreichenden Wissen im Münz- und Edelmetallhandel stets zu Ihrer Seite. Hierbei steht ein exzellenter und schneller Service in der persönlichen Kundenbetreuung im Vordergrund.

Ist der Queens Beasts Gold steuerfrei?

Ja, der Queens Beasts ist offiziell als Anlagegold definiert und kann deswegen frei von der Mehrwertsteuer erworben werden. Für die Qualifikation als Anlagemünze benötigt es eine Feinheit über 900/1000 und die Münze muss in ihrem Ursprungsland als Zahlungsmittel anerkannt werden.

Kann ich Queens Beasts Münzen problemlos wieder verkaufen?

Queens Beast Münzen vereinen die Inflationsunabhängigkeit des Goldes mit der ausgezeichneten Prägung toller Motive. Optik und Verarbeitung sorgen für große Beliebtheit, hinzu bewegt sich die Münze nah am Goldpreis. Der Verkauf einer Queens Beasts Goldmünze garantiert also stets einen stabilen Abnehmermarkt.

Darüber hinaus können Sie Ihre Queens Beasts auch jederzeit bei coininvest als zertifizierten Händler zu fairen Preisen verkaufen.

Wertsicherheit des Queens Beasts Gold

Wie bewahre ich meine Goldmünzen am besten auf?

Das Aufbewahren von Goldmünzen ist oftmals eine große Herausforderung für Sammler und Anleger. Da erweisen sich weiche Münzen, mit einem solchen Feinheitsgrad wie die Queens Beasts ihn aufweisen, als besonders empfindlich und schwierig. Darüber hinaus bieten die Münzen mit ihren offenen Flächen viel Spielraum für Kratzer und andere Beschädigungen.

Sie sollten also nach dem Erwerb Ihre Queens Beasts Münzen bestenfalls nicht erst aus den gelieferten Kapseln entnehmen. Möchten Sie dennoch einen uneingeschränkten Blick auf die Münze werfen, empfehlen wir die Verwendung von Baumwollhandschuhen. Diese hinterlassen keine Fingerabdrücke und vor allem vermeiden Sie die Kratzer, die eine Pinzette typischerweise hinterlässt.

Sofern Sie noch weitere Informationen zur richtigen Aufbewahrung Ihrer Goldmünzen erhalten möchten, empfehlen wir Ihnen an der Stelle unseren Blogartikel: „Goldmünzen aufbewahren: So lagern Sie Gold sicher“.

Expertenwissen zum Queens Beasts Gold

Geschichte der Queens Beasts Goldmünzen

Die zehn namensgebenden „Beasts“ der Serie stellen jeweils symbolträchtige Wappentiere der britischen Monarchie dar. Anlässlich der Krönungszeremonie der Queen Elizabeth II. im Jahre 1953 wurden jene Tiere in rund 1,80 m großen Skulpturen entlang der Westminster Abbey positioniert. Der Mythos rund um sie hält sich seit Ewigkeiten. So sorgte es fast für ein wenig Verwunderung, dass es bis ins Jahr 2016 dauerte, um sie auf einer britischen Münzreihe wiederzufinden. Nach verschiedenen Umlagerungen der Figuren finden sie heute ihren Platz im Canadian Museum of History in der Nähe von Ottawa.

Die zehn heraldischen Figuren zieren je eine Münze der Reihe und halten dabei ein Schild, welches symbolisch für die Familien der britischen Monarchie und die vielfältigen Wurzeln der Queen Elizabeth II. steht.

Gestaltung der Queens Beasts Münzen

Während der Avers einer jeden Münze der Queens Beasts Serie gleich bleibt, variieren die Motivseiten zueinander und geben jeder Münze ihr individuelles, namensgebendes „Biest“. Sowohl unter dem Porträt als auch dem Wappen platzierte der renommierte britische Münzgestalter Jody Clark seine Initialen. Die Anerkennung seiner Arbeit sorgte für zusätzliche Beliebtheit der Münze bei den Sammlern.

Die Vorderseite zeigt das fünfte Porträt der Queen Elizabeth II., den genannten Nominalwert der Münze und die Beschriftung „D. G. REG. F. D“ für „Dei Gratia Regina Fidei Defensor“ („von Gottes Gnaden Königin, Verteidiger des Glaubens“). Bis zum Jahre 2017 war der Hintergrund noch mit einer unregelmäßig rauen Struktur gefüllt, ehe der Wechsel zum Guilloche-Design vollzogen wurde.

Die Motivseite der Münzen variiert, da jede mit einem der zehn britischen Wappentiere versehen ist. Jedes der Tiere ist mit einem Schild samt Familienwappen ausgestattet. Das Wabenmuster im Hintergrund verleiht dem Revers nicht nur eine weitere optische Note, sondern beschert ihr zusätzlich erhöhte Fälschungssicherheit.

Die einzelnen Motive der Queens Beasts Serie

The Lion of England

Der gekrönte englische Löwe war das Motiv der ersten Münze der Serie und steht für das Königreich England und damit den Sitz der britischen Monarchie. Im dem großen Wappen Elizabeth II. findet sich der englische Löwe als Schildhalter und als schreitender Löwe in Gold auf rotem Grund. Dieser wurde wahrscheinlich bereits um 1066 von William dem Eroberer in seinem Wappen geführt und hat sich seither im königlichen Wappen Englands gehalten.

Der Löwe steht symbolisch für Stärke, Mut und Tapferkeit, wodurch er tief mit den Wurzeln Englands verbunden ist. Die ausgefahrenen Klauen, das aufgerissene Maul und seine Mähne sorgen für eine lebende Dynamik des Motivs.

The Griffin of Edward III.

Edward III. wird als bedeutendster Herrscher des mittelalterlichen Englands gesehen und spielt als solcher eine große Rolle in der britischen Historie. Zu Lebzeiten war er auch als Edward von Windsor bekannt. Der Greif wurde schon von Zeitgenossen mit Edward III. assoziiert und war sogar Teil seines persönlichen Siegels. Im Original hält der Greif ein Schild mit abgebildetem Schloss Windsor. Auch hierin zeigt sich die direkte Verbindung zu Elizabeth II., deren Familie seit 1917 den Namen Windsor trägt, benannt nach der Residenz der Familie westlich von London.

Der Greif galt stets als sein persönlicher Beschützer und wurde so auch in seinen Thron graviert. Die Federn prangen wie ein Lorbeerkranz rund um das Tier und verleihen ihm somit einen Ausdruck von Erhabenheit und dem symbolischen Sieg.

The Falcon of the Plantagenets

Das Haus Plantagenêt stellte bereits mehrere Herrscher des Königreichs England und ist eines der Häuser, aus dem die Häuser Lancaster und York hervorgegangen sind. Das Stammland des Hauses liegt in Zentralfrankreich und seine Geschichte lässt sich bis in das 11. Jahrhundert zurückverfolgen. Edward III. stammte ebenfalls aus diesem Haus und trug den Falken – neben dem Greif, dem Besenginster und einem Wolkenbruch mit Sonnenstrahlen – als sein persönliches Symbol.

The Black Bull of Clarence

Der schwarze Bulle steht für den Duke of Clarence, ein heute inaktiver Titel. Edward IV (1442-1483) stammte vom damaligen Duke of Clarence ab und war aufseiten des Hauses York und des Hauses Plantagenet einer der Kontrahenten in den Rosenkriegen, einer der wichtigsten Auseinandersetzung um die Thronfolge im englischen Königreich. Im Original hält der Bulle das königliche Wappen wie es Edward IV, Richard III. und alle Mitglieder der Häuser Lancaster und Tudor getragen haben.

Das Motiv zeigt einen auf Hinterbeinen stehenden Stier, welcher durch die Ausrichtung seines Kopfs den Betrachter förmlich geradewegs anschaut.

The Yale of Beaufort

Ein Yale ist eine mythische Kreatur ohne echte Entsprechung in der realen Tierwelt. Am ehesten ist das Tier mit einer Antilope zu vergleichen. Der Name leitet sich wohlmöglich vom hebräischen Wort יָעֵל (Yael) ab, was so viel wie Steinbock bedeutet. Der Yale trägt ein gepunktetes Fell und steht für Heinrich VII. und dessen Mutter Margaret Beaufort. Heinrich war von 1485 bis zu seinem Tod im Jahr 1509 König von England. Außerdem begründete er die Dynastie der Tudors, welche bis 1603 den englischen Thron innehatte.

The White Lion of Mortimer

Der weiße Löwe war nicht nur eins der persönlichen Insignien von Edward IV., sondern steht auch für die Familie Mortimer, aus welcher Vorfahren Edwards IV. und damit Elizabeths II. selbst stammten. Im Original hält der weiße Löwe ein vertikal rot-blau geteiltes Schild mit einer weißen Rose, angelehnt an die Rose des Hauses York und ebenfalls eine Insignie König Edwards IV. Im Gegensatz zum Löwen von England ist der weiße Löwe von Mortimer nicht gekrönt.

The White Greyhound of Richmond

Der Greyhound war sowohl Emblem von Heinrich IV. als auch Heinrich VII. und wurde lange Zeit vor allem im Norden Englands – so auch im Fürstentum Richmond – bevorzugt gezüchtet. Während der Regentschaft Heinrich VII. wurde sogar der englische Löwe sukzessive durch den Greyhound als Wappentier ersetzt. Heinrich VII. nahm damit Bezug auf die antiken Wurzeln des englischen Königreichs. Diese Wurzeln lagen unter anderem bei den keltischen Bretonen, für welche der Greyhound als Jagdgefährte eine wichtige Rolle spielte. Vor sich hält der Greyhound of Richmond ein Schild auf welchem eine Rose mit roten und weißen Elementen abgebildet ist, sie steht symbolisch für die Häuser Lancaster und York und deren Vereinigung.

The Red Dragon of Wales

Auch bekannt als der walisische Drache oder einfach der rote Drache (walisisch: Y Ddraig Goch) reicht die Assoziation dieses Fabelwesens mit Wales zurück bis in das Jahr 829. Angeblich hat sogar der legendäre König Arthus selbst den roten Drachen auf seiner Kriegsstandarte getragen. Im Stammbaum Elizabeth II. findet sich der rote Drache erstmals bei Owen Tudor. Später trug ihn auch dessen Enkel Heinrich VII. als eines seiner Embleme. Während der Herrschaft des Haus Tudor stieg der rote Drache sogar zum Schildhalter des englischen Königswappens auf.

Seine gezackte Optik, das aufgerissene Maul und die lange Zunge verleihen dem Drachen eine furchteinflößende und zugleich majestätische Ausstrahlung.

The Unicorn of Scotland

Zwei Einhörner sind bereits seit dem 16. Jahrhundert die Halter des schottischen Königswappens. Mit der Ernennung des vorherigen schottischen Königs James VI. zum englischen König James I. nahm dieser das Einhorn in das königliche Wappen des Vereinigten Königreichs von Großbritannien, Irland und Frankreich auf. Noch heute ist das Einhorn Schildhalter im britischen Königswappen und symbolisiert zusammen mit dem englischen Löwen die Einheit des Vereinigten Königreiches. In Schottland wird eine eigene Version des königlichen Wappens genutzt, welche den schottischen Symbolen mehr Fläche einräumt. Im Gegensatz zum regulären Königswappen trägt das Einhorn in der schottischen Version die schottische Krone. Unter den Queens Beasts symbolisiert das Einhorn die Herrschaft Elizabeth II. über Schottland als Teil des Vereinigten Königreiches.

Auf dem Motiv liegt dem Einhorn eine festgekettete Krone um den Hals, welches die königliche Zähmung des unbeugsamsten Tieres symbolisieren soll.


The White Horse of Hanover

Dem Haus Hannover entstammte nicht nur die berühmte britische Königin Victoria I. – Ururgroßmutter von Elizabeth II. –, es stellte auch fast zwei Jahrhunderte lang die Herrscher Großbritanniens. Das Pferd als heraldisches Symbol der Welfen, und damit der Stammfamilie des Haus Hannover, lässt sich bis ins 14. Jahrhundert zurückverfolgen und hat als „Sachsenross“ seine Ursprünge wahrscheinlich noch weit vor dieser Zeit.

The Completer

Das große Finale der Queens Beast Serie Gold stellt der „Completer“. In dieser letzten Ausgabe finden sich alle Tiere der vorangehenden Motive angeordnet in einem schützenden Kreis um das Abbild der Queen.

Informationen zu Größe & Gewicht des Queens Beasts Gold 1 oz

Ausgabeland

Großbritannien

Prägestätte

Royal Mint

Nennwert

100 Pounds

Reinheit

999,9er Gold

Durchmesser

32,69 mm

Dicke

2,7 mm

Gewicht

31,10 g

Münzrand

geriffelt

Verpackung

Lose einzeln und 10er Münztuben

Erstausgabe

2016


Highlights des Queens Beasts Gold

  • Außerordentliche Reinheit durch 999,9er Gold
  • Hohe Fälschungssicherheit durch Hintergrundmuster
  • Gleichermaßen bei Sammlern und Anlegern beliebt
  • Sehr gute Wiederverkaufsmöglichkeiten
  • Beste Prägequalität der Royal Mint
  • Nennwert von 100 Pounds
  • Neben der 1 oz Variante auch in ¼ oz erhältlich

Alternativen zum Queens Beasts Gold

Queens Beasts Gold vs. Silber

Die Queens Beast Münzen werden neben der Goldfassung auch als Queens Beast Silber Serie und Queens Beasts Platin ausgegeben. Es ist also möglich, mit dem Queens Beast in verschiedene Edelmetalle zu investieren. Während der Feingehalt gleich ist, unterscheiden sich die Varianten in der Stückelung. Die Queens Beast Gold erscheinen in den Größen 1 oz und ¼ oz, die Queens Beast Silber wiederum in 2 oz und 10 oz.

Weitere berühmte Münzen der British Royal Mint sind unter anderem die Britannia Goldmünze, die Britannia Silbermünze und der Sovereign Gold. Die Briten sind bekannt für ihre lange Historie an glorreichen Münzen, in die sich die Queens Beasts Serie nahtlos einfügt.